Newsletter
RSS FACEBOOK Twitter Weiterempfehlen

Homöopathie saisonal

Gute Reise –
Flugangst, Übelkeit und andere Reisekrankheiten bekämpfen

von Dr. Richard Moser

Flughafen-Ankunftshalle: Robert Wilson – Fotolia.com

 
Erholung und Entspannung – das suchen die meisten Urlauber fern der Heimat. Viele freuen sich und sparen Monate im Vorhinein für ihre Traumreise und vergessen vor lauter Vorfreude, die Reiseapotheke aufzufüllen. Wenn jedoch schon die Anreise ins Land der Träume zur Tortur wird, ist das teuer bezahlte Urlaubsfeeling schnell dahin. Deshalb besser jetzt gleich und in Ruhe und nicht erst am Tag vor der Abreise die Reiseapotheke planen.

Über den Wolken

… ist die Freiheit grenzenlos? Nicht für alle. Eine repräsentative Umfrage in Deutschland ergab, dass drei Prozent der Fluggäste unter Flugangst mit massiven Angstgefühlen leiden. Weitere neun Prozent sind aufgrund Ihrer Angst noch nie geflogen. Jeder Zwölfte (8,2%)  fühlt sich an Bord eines Flugzeugs oft unsicher und nervös (Quelle: GfK Marktforschung). Da die Symptomatik bei dieser Angst sehr unterschiedlich ist, kommen mehrere Arzneien in Frage. Hier ein Auszug der Wichtigsten:
Wenn sich die Angst hauptsächlich in körperlicher Unruhe äußert, wird Aconitum napellus (Blauer Eisenhut) gut tun. Bei Zittern, flauem Gefühl in der Magengrube sowie häufigen Harndrang können Betroffene zu Gelsemium sempervirens (gelber Jasmin) greifen.
Sollte das Schlimmste der „enge Raum“ im Flugzeug sein und der Magen-Darm-Bereich verrückt spielen, bis zu einer Durchfallserie, wäre Argentum nitricum (Silbernitrat) ratsam. Steht Übelkeit und Schwindel oder Jetlag im Vordergrund, kann Anamirta cocculus (Kockelskörner) weiterhelfen – ebenso bei Autofahrten. Anamirta cocculus ist auch im Travelex®-Kaugummi enthalten, der bei angezeigter Reisekrankheit ein bis zwei Stunden vor der Abreise gekaut werden sollte, ebenso alle ein bis zwei Stunden bei länger dauernden Reisen.
Für Menschen, die das Gefühl plagt, vor lauter Angst keine Luft mehr zu bekommen und ein Schweißausbruch dem anderen folgt, wäre Tabacum (Tabakpflanze) die richtige Wahl.
Da die Angst oft schon am Vorabend einer Flugreise einsetzen kann, erfolgt die erste Einnahme der Arznei am besten bereits zu diesem Zeitpunkt, ebenso in der Abflugshalle und dann beim Start. Nimmt während des Fluges die Angst wieder zu, einfach die Gabe wiederholen. Jede Einnahme sollte aus fünf Globuli bestehen.  Alle genannten Einzelmittel sind in der Potenz C 30 zu empfehlen.

Gereizte Augen

Zugluft, Staub, trockene Luft durch Klimaanlagen oder zum Beispiel auch eine Überanstrengung der Augen bei langen Autofahrten können Augenbeschwerden hervorrufen. Am besten immer ein oder zwei kleine Phiolen Einmalaugentropfen (z.B. Oculoheel®) griffbereit einstecken. Bei plötzlich heftigen (klopfenden) Augenbeschwerden mit wenig Tränenfluss – etwa durch Zugluft – hilft Atropa belladonna D6 (Tollkirsche). Sind die Augen geschwollen oder ist eitriges Sekret vorhanden, liegt eventuell eine Bindehautentzündung vor. Deren Hauptmittel ist Euphrasia (Augentrost). Bei Brennen und Trockenheitsgefühl trotz reichlicher, gelblicher Tränenflüssigkeit (und verklebten Augenlidern morgens) kommt Pulsatilla pratensis (Wiesenküchenschelle) zum Einsatz.

Ohrenschmerzen und Rotznasen

Vor allem im Flugzeug bei Start und Landung oder auch bei Zugreisen durch lange Tunnel kann der Druck in den Ohren unerträglich werden. Wenn Gähnen, Kauen und Schlucken (Trinken!) nicht mehr helfen, könnte eine verstopfte Nase der Grund sein. Ohren- und Nasentropfen sollten daher in keiner Reiseapotheke fehlen (z.B. Otodolor®-Ohrentropfen). Außerdem helfen zum Beispiel Atropa belladonna (Tollkirsche) bei plötzlich einsetzenden Ohrenschmerzen und Pulsatilla pratensis (Wiesenküchenschelle) sowohl bei Ohrenschmerzen wie auch bei abwechselnd rinnender und verstopfter Nase. Bei trockener, verstopfter Nase sorgt Aconitum napellus D 6 (Blauer Eisenhut) eine schnellere Genesung. Stockschnupfen mit trockener und juckender Nase wird mit Luffa operculata D 6 (Schwammgurke) behandelt.

Verdauungsprobleme auf Reisen

Arsenicum album (weißes Arsenik) ist bei Reisedurchfall ein bewährtes Mittel und ist angezeigt bei brennenden Schmerzen im Magen mit Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, oft gleichzeitig, starker Schwäche und, wenn der Geruch und Anblick von Speisen unerträglich ist.
Was hilft noch bei akutem Durchfall, Übelkeit oder Verstopfung? Darüber berichten wir in diesem Newsletter ausführlich unter „Aus der Apotheke“.

Wer Zeit und Platz sparen möchte, investiert am besten in eine in der Apotheke fix und fertig erhältliche homöopathische Reiseapotheke, die verschiedene Einzelmittel enthält und häufig auftretende Reisekrankheiten gut lindern kann.

Also: Immer gut vorbereitet in den Urlaub starten!

Und gerade im Flieger immer viel trinken! Das ist wichtig um Thrombosen oder Verstopfung vorzubeugen und auch um Infekte abzuwähren. In diesem Fall sorgt Flüssigkeit, dass die Schleimhäute immer gut befeuchtet sind. Ich wünsche Ihnen eine schöne, sorglose Reise und einen wunderbar erholsamen Urlaub!

Weitere Infos zu den Arzneimitteln unter www.homoeopathiehilft.at

Dr. Richard Moser

Dr. Richard Moser ist Arzt für Allgemeinmedizin in Wr. Neustadt. Nach seiner Turnusausbildung im Krankenhaus Neunkirchen schloss er die Ausbildungen zum Ernährungsmediziner und Kurarzt ab. Seit 1998 betreut er seine PatientInnen in seiner Ordination homöopathisch.

Fotocredits: Flughafen-Ankunftshalle: Robert Wilson – Fotolia.com

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Sie möchten unseren Newsletter regelmäßig erhalten?
Dann am besten gleich hier für unseren nächsten Newsletter anmelden (4x/Jahr)

 

Zurück zur Übersicht

Suche

Ärztinnen & Ärzte Hebammen Bewährte Indikationen Arzneimittel
Sponsoren & Unterstützer Sponsoren & Unterstützer Sponsoren & Unterstützer Sponsoren & Unterstützer Sponsoren & Unterstützer Sponsoren & Unterstützer