€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Effektiv und natürlich: Abnehmen mit Homöopathie

Themen:

Später lesen:

Lesezeichen setzen
Lesezeichen entfernen

Teilen:

Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ein gesunder Lebensstil sind die besten Ansätze für das nachhaltige Gewichtsmanagement. Doch es gibt einige Faktoren, die das Körpergewicht dennoch negativ beeinflussen können. Mit Homöopathie allein lassen sich überflüssige Kilos leider nicht loswerden – doch die homöopathischen Arzneimittel können helfen, den Stoffwechsel anzuregen und die Gewichtsreduktion zu erleichtern.

Ein kleines Stückchen Schokolade nach dem Essen, ein Eiskaffee am Nachmittag oder eine knusprige Tüte Chips beim gemütlichen Filmabend – in unserem modernen Alltag lauern die kulinarischen Versuchungen schier überall. In Kombination mit einem sitzenden Bürojob und wenig Bewegung in der Freizeit finden sich diese wunderbaren Köstlichkeiten aber bald in Form von unangenehmen Hüftgold wieder. Und diese überflüssigen Kilos wieder loszuwerden, ist meist dreimal schwerer, als sie anzufuttern. Doch wie findet man einen ausgewogenen Umgang mit den Verlockungen aus der Küche, um ein gesundes Körpergewicht zu halten?

Übergewicht kann nicht nur aus ästhetischen Gründen belastend sein, sondern auch gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Es ist eine Belastungen für die Gelenke, das Herz-Kreislauf-Systems und kann Zivilisationskrankheiten wie Typ-2-Diabetes, erhöhten Cholesterinwerten oder Fettleber begünstigen.

So kann die Diät mit Homöopathie gelingen

Doch wie gelingt eine nachhaltige Gewichtsreduktion? Der erste Schritt passiert im Kopf: Mit „Ich will abnehmen!” muss eine bewusste Entscheidung den Prozess einläuten. Für die Umsetzung gibt es dann allerdings unterschiedliche Wege. Die Ernährung umstellen, basische Kostumstellung, eine Crash-Diät machen, Sport treiben, nicht mehr Naschen, keinen Alkohol trinken, auf Kohlenhydrate verzichten – die Möglichkeiten, die Kilo schmelzen zu lassen, sind vielfältig, wie die Fettzellen selbst.

Zusätzlich sind zwischen der ersten Motivation und dem Idealgewicht aber auch viele Hindernisse – leider. Ein träger Stoffwechsel, Menopause und Hormonumstellungen, Stress samt Heißhungerattacken, Wassereinlagerungen und mangelndes Durchhaltevermögen können die Erfolge innerhalb kürzester Zeit wieder zunichtemachen.

Den Stoffwechsel mit Homöopathie anregen

Genau hier kommt die Homöopathie ins Spiel. Die geeigneten homöopathischen Arzneimittel können die Hürden und Hindernisse auf dem Weg zur Idealfigur ein wenig entschärfen und die Diät unterstützen. Homöopathische Arzneimittel sine eine effektive und natürliche Option zur Gewichtsreduktion, die den Stoffwechsel ankurbeln, Heißhunger reduzieren, die Verdauung verbessern, Stress und Angst abbauen und eine ganzheitliche Herangehensweise an das Abnehmen bieten. Es ist aber natürlich wichtig zu beachten, dass Homöopathie als Teil eines gesunden Lebensstils mit ausgewogener Ernährung und regelmäßiger körperlicher Aktivität betrachtet werden muss.

Grundsätzlich gilt, dass vor Diät-Beginn ein ärztlicher Gesundheitscheck anzuraten ist, um eine krankheitsbedingte Gewichtszunahme oder durch Übergewicht verursachte Erkrankungen ausschließen zu können. Natürlich kann eine Selbsttherapie nie so effektiv sein, wie eine vom Arzt/Ärztin mit einem Diplom für Homöopathie der Österreichischen Ärztekammer individuell ausgerichtete Therapie. Denn bei der Verschreibung von homöopathischen Arzneimitteln spielen nicht nur äußere Faktoren eine Rolle, sondern auch psychische. So kann bei zwei Menschen mit scheinbar gleichen Symptomen ein anderer Wirkstoff zum Einsatz kommen.

Der große Vorteil: Im Gegensatz zu einigen Diätpillen oder anderen Gewichtsverlustmedikamenten birgt die Homöopathie kein Risiko einer Abhängigkeit oder Suchtgefahr. Dies macht Homöopathie zu einer sicheren Option für diejenigen, die eine langfristige Gewichtsreduktion anstreben und keine Abhängigkeit von Medikamenten entwickeln möchten.

Diese homöopathischen Arzneimittel können beim Abnehmen unterstützen:

Träger Stoffwechsel: Fucus vesiculosus

Als homöopathisches Arzneimittel kann Fucus vesiculosus den Stoffwechsel pushen und so körperlichen Grundumsatz steigern. Darüber hinaus wirkt Fucus vesiculosus, auch bekannt als Blasentang, aber auch anregend auf die Darmtätigkeit und hilft bei hartnäckigen Verstopfungen sowie Blähungen. Außerdem unterstützt die Einnahme von Fucus vesiculosus die Therapie einer bestehenden Arteriosklerose. Dreimal täglich fünf Globuli (Potenz D6) bewirken neben der Steigerung des Metabolismus auch eine Verringerung des Hungergefühls. Wichtig: Auch bei einer Schilddrüsenerkrankung kann dieses Homöopathika gut helfen, muss allerdings unter ärztlicher Aufsicht angewandt werden.

Nichts geht mehr: Capsicum annuum

Die Diät war recht erfolgreich, doch plötzlich tut sich auf der Waage nichts mehr? Kein Gramm weniger, obwohl sich an der Ernährung nichts geändert hat? Bei so einem Gewichtsstillstand kann Capsicum helfen. Das homöopathische Arzneimittel aus Paprika hilft dabei die Fettverbrennung anzukurbeln. Zusätzlich werden Glückshormone produziert. Dosierung und Einnahme: 1-mal täglich je 5 Globuli  (Potenz C12).

Frustessen: Calcium carbonicum

Essen Sie aus Kummer und Frust? Hier kann das homöopathische Arzneimittel, gewonnen aus der Austernschale, helfen. Es reduziert den Heißhunger und Essattacken aufgrund von emotionaler Ereignisse. Es ist fast so, als ob Calcium carbonicum die negativen Gefühle und somit den Grund für „Fressattacken“ ausschalten kann. Ab besten fünf Globuli in der Potenz D12, dreimal täglich einnehmen.

Stressessen: Argentum nitricum

Fünf Mal die Woche Sport, Dinner-Cancelling, Süßes, Fettes, Deftiges ist gestrichen – alles funktioniert wie am Schürchen. Doch dann ist Stress in der Arbeit, ein Projekt droht zu scheitern – der Organismus giert nach Glückshormonen und schon greift man zur Schokolade. Dieses Stressessen ist gefürchtet und kann jeden Diät-Erfolg in wenigen Tagen zunichte machen. Das homöopathische Arzneimittel Argentum nitricum (Höllenstein) kann helfen, es wirkt ausgleichend und dämpft den Heißhunger in Stresssituationen. Einnahme: Dreimal täglich je 5 Globuli in der Potenz C12.

Wassereinlagungen: Kalium carbonicum

Manchmal sind es nicht nur überschießende Fettzellen, sondern auch Wassereinlagerungen, die dem Wohlfühlgewicht entgegenstehen. Bei hartnäckigen Wassereinlagerungen an Bauch und Oberschenkeln kann das homöopathische Arzneimittel Kalium carbonicum dabei helfen, diese sanft auszuscheiden. Neben Sie dreimal täglich fünf Globuli D6 ein.

Hartnäckige Wechseljahrskilos: Sepia

Ab einem gewissen Alter werden die Kilos nochmal anhänglicher. Selbst vormals schlanke Frauen setzen in der Menopause oft ein paar Speckröllchen an. Ist das Übergewicht hormonell bedingt, dann kann Sepia das richtige Arzneimittel sein. Das aus der Tinte des Tintenfisches gewonnene homöopathische Arzneimittel unterstützt bei allen Wechseljahrbeschwerden. Empfohlene Einnahme: Dreimal täglich je 5 Globuli in der Potenz C12.

Aufgeblähter Bauch: Lycopodium clavatum

Ist die Verdauung etwas schwächelnd und der Bauch immer leicht gebläht? Dann kann das homöopathische Arzneimittel Lycopodium (die Sporen des Keulenbärlapps) helfen. Alle Arten von Verdauungsbeschwerden mit Verstopfung, Sodbrennen sowie heftigen Blähungen mit lauten Darmgeräuschen werden reduziert. Gleichzeitig wird der Fettstoffwechsel angeregt. Einnahme und Dosierung: Dreimal täglich je 5 Globuli in der Potenz D12.

Schweinehund-Dompteuse: Ignatia

Bei jeder längerfristigen Ernährungsumstellung kommt irgendwann der Tag, an dem der innere Schweinehund aufbegehrt und man alles hinwerfen möchte. Lieber ein paar Fettpölsterchen als DIESES Leben. Das sind meist die schwierigsten Tage einer Diät – hier kann Ignatia helfen. Es stärkt die Nerven, baut die Motivation und das Durchhaltevermögen wieder auf.  Empfohlene Einnahme: Dreimal täglich je 5 Globuli in der Potenz D6.

Bei Kummerspeck: Natrium chloratum

Sind die Fettpölsterchen vor allem durch Kummer und Sorgen entstanden, dann kann Natrium chloratum unterstützen. Dieses homöopathische Arzneimittel wird aus Kochsalz hergestellt und gilt als Stimmungsaufheller. Die Betroffenen, die dieses Homöopathika benötigen, schlafen viel, lassen auch mal zu, dass sich die Arbeit türmt und knabbern und snacken quasi ständig. Empfohlene Einnahme: Dreimal täglich je 5 Globuli in der Potenz D6.

Weitere Neuigkeiten

Diesen Artikel teilen:

Weitere Artikel

Pferdepraxis: Mauke – wenn die Fesselbeuge leidet

Die Mauke ist eine heimtückische Gesellin: Sie kommt oftmals scheinbar über Nacht, um dann mit ziemlicher Standfestigkeit zu...

Homöopathie für Babys

In der Regel kommen Kinder gesund und voll Lebenskraft auf die Welt. Mit erstaunlicher Energie und Neugier wachsen...

COPD: Mit Homöopathie schneller von der Beatmung loskommen

In Österreich gilt die COPD als „Volkskrankheit“: Schätzungen zufolge leiden zwischen 400.000-800.000 Menschen an der Atemwegserkrankung. Somit ist fast...

Arzneimittelbild: Chamomilla Recutita – die echte Kamille

Kaum eine Arzneipflanze ist so beliebt und bekannt wie die Echte Kamille. In der Homöopathie hat sie als...