€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Strychnos Nux-Vomica bei Erkältung

Themen:

Später lesen:

Lesezeichen setzen
Lesezeichen entfernen

Teilen:

Die Bedeutung von  bei Verdauungsbeschwerden durch Zuviel an Essen, Alkohol, Rauchen oder Medikamente, aber auch bei Stress und Ärger ist wohl bekannt. Als großes Polychrest kann die Arznei bei Erkältungsbeschwerden und grippalen Infekten ebenfalls angezeigt sein.

Man wacht matt und abgeschlagen auf und will sich gleich wieder hinlegen oder überhaupt im Bett liegen bleiben. Da wird sich doch wohl nicht eine Erkältung breit machen? Und dieses fröstelige Gefühl – da hilft nur warm zudecken. Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten, eventuell Fieber oder Bauchschmerzen ergeben im Laufe des Tages dann das Vollbild der Erkältung.

Strychnos nux-vomica, die Brechnuß, ist da vielleicht nicht gleich das erste homöopathische Arzneimittel, zu der man in der Hausapotheke greift. Dennoch sollte man sie nicht außer Acht lassen, den auch bei Erkältungskrankheiten mit den unten angeführten charakteristischen Symptomen erweist sie wertvolle Dienste.

Als Auslöser für die Beschwerden kommt ein durch Stress oder Schlafmangel geschwächtes Immunsystem in Betracht. Kalte Füße, nasse Füße, kalte Zugluft oder Klimaanlagen, z.B. während einer Zug- oder Flugreise, sind ebenfalls Ursachen dieser Erkältung. Bevorzugt treten die Infekte während kaltem, aber trockenen Wetter auf. Obwohl man sich so matt und schlapp fühlt, findet man nachts meist nur unruhigen Schlaf – sei es wegen der verstopften Nase, die die Atmung deutlich erschwert, wegen einer Übelkeit bis zum Brechreiz oder einem unangenehmen, beklemmenden Völlegefühl im Bauchraum.

Tagsüber hingegen verbessern kurze Schläfchen – warm eingepackt und ungestört – deutlich das Befinden. Allerdings ist man in diesem Krankheitsbild meist überempfindlich und leicht gereizt, vor allem auf äußere Sinneseindrücke wie Licht, Lärm oder Berührungen. Besonders Gerüche werden schlecht vertragen.

Dabei möchte man doch einfach nur seine Ruhe haben!

Schnupfen – vor allem nachts ist die Nase verstopft

Stockschnupfen, verstopfte Nase, juckende Nase und ständiges Schniefen sind bei dieser Arznei in den Arzneimittellehren angeführt. Die Nase kann zwischendurch auch rinnen, doch meistens – vor allem nachts – hat man ein verstopftes Gefühl. Besonders im warmen Zimmer geht die Nase zu, bei der Nachtruhe oder beim kurzen Schläfchen wird deshalb hörbar geschnarcht. Frische Luft macht die Nase hingegen frei. Beim Schnupfen kann auch Nasenbluten auftreten.

Heiserkeit und rauer Hals

Der Hals fühlt sich rau, wund an und man ist heiser. Vereinzelt sticht es vom Rachen bis ins Ohr hinein. Wärme und warme Anwendungen werden als wohltuend empfunden.

Hustenanfälle und Kopfschmerzen

Der trockene, quälende Husten fängt oft morgens an und nimmt bei Stress oder Zeitdruck zu. Die Hustenanfälle können von einem engen, beklemmenden Gefühl in der Brust begleitet werden. Öfter klagen Betroffene jedoch über Kopfschmerzen beim Husten. Ein charakteristisches Symptom für Strychnos nux-vomica ist, wenn beim Husten der Kopf gehalten oder aufgestützt wird. Auch hier können als Begleitsymptom Magen- oder Bauchbeschwerden auftreten. Die Hustenanfälle können sich bis zum Brechreiz oder Erbrechen steigern. Warme Getränke bringen eine Erleichterung und lindern den Hustenreiz. Bei der Atmung hat man das Gefühl, schwerer Luft zu bekommen. Diese unangenehme Empfindung wird oft von einem Völlegefühl im Magen oder Bauchraum begleitet.

Fieber mit Schüttelfrost

Der Mangel an Lebenswärme, der sich durch das gesamte Arzneibild von Strychnos nuxvomica zieht, zeigt sich auch beim Fieber. Obwohl Betroffene gelegentlich über ein Arzneimittelbild: Strychnos nux-vomica bei Erkältungskrankheiten brennendes Gefühl am ganzen Körper klagen, auch der Kopf kann rot sein, frieren sie und wollen zugedeckt sein. Zu enge Kleidung hingegen wird vehement abgelehnt. Fieber mit Schüttelfrost – und trotzdem reichlicher, sauer riechender Schweiß ist ein weiteres Symptom, das für die Arznei spricht. Im Gegensatz zu anderen Arzneien bringt Schwitzen aber keine Verbesserung oder Erleichterung. Das Fieber steigt bevorzugt in den Morgenstunden. Bei Fortbestand oder Verschlechterung der Beschwerden, bei hohem Fieber, starken Schmerzen oder Husten, Kurzatmigkeit, Katarrh der oberen Atemwege, plötzlichem Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinnes ist unbedingt ärztliche Hilfe aufzusuchen!

Wollen Sie mehr über den homöopathischen Einsatz der Arznei Strychnos nux-vomica wissen? Im Mitgliederbereich finden Sie das ausführliche Arzneibild.

Weitere Neuigkeiten

Diesen Artikel teilen:

Weitere Artikel

Safran: Arzneipflanze des Jahres 2024 – Ein Juwel in Küche und Homöopathie

Alljährlich wählen die Wissenschaftler:innen der Herbal Medicinal Products Platform Austria (HMPPA) die Arzneipflanze des Jahres. Heuer ist ihre...

Dr. Peithner Preis: Leitlinien für qualitativ hochwertige Homöopathie-Forschung

Anfang April 2024 wurde der mit 4.000 Euro dotierte Dr. Peithner-Preis für herausragende Forschung in der Homöopathie an...

Dr. Samuel Hahnemann und die Homöopathie: Ein lebenslanges Vermächtnis

Die Geschichte der Homöopathie ist untrennbar mit dem Namen Dr. Samuel Hahnemann verbunden. Dieser deutsche Arzt, Apotheker und...

Akute Verletzung im Pferdestall: Arnica montana als „Allheilmittel“?

Die Weidesaison ist eröffnet und damit häufen sich leider auch wieder Verletzungen. Dabei stellt sich oft die Frage:...