€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Bindehautentzündung: Homöopathische Arzneimittel für klare und gesunde Augen

Themen:

Später lesen:

Lesezeichen setzen
Lesezeichen entfernen

Teilen:

Bindehautentzündungen, auch Konjunktivitis genannt, zählen zu den verbreitetsten Augenerkrankungen. Sie können in jeder Jahreszeit auftreten, doch besonders in den Wintermonaten und während der Grippesaison sind sie eine häufige Erscheinung. Die Entzündung der Bindehaut – der durchsichtigen Schleimhaut, die das Weiße des Auges und das Innere der Augenlider überzieht – kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, wobei Viren und Bakterien die Hauptverursacher sind.

Symptome einer Bindehautentzündung

Die klassischen Symptome einer Bindehautentzündung umfassen:

  • Rötungen des Auges
  • Tränenfluss
  • Juckreiz
  • In manchen Fällen die Bildung einer eitrigen Absonderung

Diese Beschwerden können nicht nur unangenehm sein, sondern auch die täglichen Aktivitäten erheblich beeinträchtigen.

Homöopathische Behandlung bei Bindehautentzündung

Homöopathische Arzneimittel haben sich bei der Behandlung von Bindehautentzündungen als wirksam erwiesen, sowohl zur Linderung der Symptome als auch zur Beeinflussung der zugrunde liegenden Infektion. Ein häufig verwendetes Mittel ist Euphrasia (Augentrost), zum Beispiel in der Potenz D 6. Euphrasia wird bei Symptomen wie brennenden und scharfen Tränen, häufigem Blinzeln und Lichtscheu empfohlen. Patienten berichten zudem oft über die Empfindung, als ob ein Haar über dem Auge liegen würde, was zu verstärktem Reiben des Auges führt. Begleiterscheinungen können ein reichlicher Schnupfen und schleimiger Husten sein, wobei sich die Beschwerden in warmen Räumen verschlimmern und an frischer Luft verbessern.

In den Anfangsstadien einer Infektion kann Aconitum napellus (Eisenhut) (z.B. in der Potenz C30) helfen, insbesondere wenn die ersten Symptome nach dem Einfluss von starker, trockener Kälte und plötzliche Anzeichen eines fieberhaften Infekts auftreten. Das Arzneimittel ist angezeigt, wenn die Augen zu Tränen beginnen und eine Infektion im Anmarsch scheint.

Atropa belladonna (Tollkirsche) wird empfohlen, wenn die Bindehautentzündung plötzlich beginnt, möglicherweise nach Einwirkung von feuchter Kälte oder Hitze bzw. Sonnenexposition. Typisch für Belladonna sind stark gerötete Augen mit heftigem Stechen und Brennen.

Diese Beispiele zur homöopathischen Behandlung von Bindehautentzündungen zeigt, wie individuell angepasste Therapien zur Linderung spezifischer Symptome beitragen können. Die angeführten Arzneien sind nur drei von zahlreichen Weiteren, die zur Therapie einer Konjunktivitis in Frage kommen können. Die Anwendung solcher Arzneimittel kann eine wirksame Methode sein, um die Heilung zu unterstützen und die Beschwerden von Bindehautentzündungen zu reduzieren.

Bei der Auswahl eines Homöopathikums ist es wichtig, die Symptome genau zu betrachten und ein Arzneimittel zu wählen, das zu diesen passt.  Bei Anzeichen einer Konjunktivitis sollte ein Arzt zurate gezogen werden; sollten die Beschwerden anhalten oder schlimmer werden, bitte sofort einen Augenarzt konsultieren.

Weitere Neuigkeiten

Diesen Artikel teilen:

Weitere Artikel

Safran: Arzneipflanze des Jahres 2024 – Ein Juwel in Küche und Homöopathie

Alljährlich wählen die Wissenschaftler:innen der Herbal Medicinal Products Platform Austria (HMPPA) die Arzneipflanze des Jahres. Heuer ist ihre...

Dr. Peithner Preis: Leitlinien für qualitativ hochwertige Homöopathie-Forschung

Anfang April 2024 wurde der mit 4.000 Euro dotierte Dr. Peithner-Preis für herausragende Forschung in der Homöopathie an...

Dr. Samuel Hahnemann und die Homöopathie: Ein lebenslanges Vermächtnis

Die Geschichte der Homöopathie ist untrennbar mit dem Namen Dr. Samuel Hahnemann verbunden. Dieser deutsche Arzt, Apotheker und...

Akute Verletzung im Pferdestall: Arnica montana als „Allheilmittel“?

Die Weidesaison ist eröffnet und damit häufen sich leider auch wieder Verletzungen. Dabei stellt sich oft die Frage:...